empty_gif  

KALENDER

Treffen Sie Dr. Meister persönlich:

30.07.2017 - 11:00 Uhr
Sommerfest CdG, Viernheim
31.07.2017 - 14:30 Uhr
Kreditausschuss DEG, Frankfurt
31.07.2017 - 17:00 Uhr
Sommer-Interview Viernheimer Tageblatt, Viernheim
31.07.2017 - 19:00 Uhr
Besuch Wasserwerk, Heppenheim

Baustellen im Kreis nicht im Lichte von Eintagsfliegen bewerten!

Wer wie Christine Lambrecht sich beschwert, im Kreis Bergstraße käme der Straßenbau fast zum Erliegen, sollte sich mal die Zeit nehmen und durch den Kreis fahren. Sie sollte sich schon dieser Mühe unterziehen, bevor sie solche pauschalen Behauptungen in den Raum stellt. Vielleicht sollte sie auch mal mit den Bürgern sprechen, die die vielen Baustellen tapfer ertragen. Sie wird sich dann eines Besseren belehren lassen müssen.

Im Land Hessen wird dieses Jahr die Rekordsumme von rund 700 Mio. Euro investiert, davon rund 545 Mio. Euro vom Bund. Das führt zu rund 850 Baustellen in diesem Jahr, davon nicht wenige in unserem Kreis. Zu Beginn des Jahres wurden zum Beispiel im Großraum Bensheim/Heppenheim die B 460 (Lorsch – Heppenheim), die B 47 (Lorsch - Bensheim), die B 3 (Heppenheim - Bensheim) und die A 5 bei Heppenheim in Angriff genommen. Es folgten im Verlauf des Jahres die B 460 (Lorsch - Heppenheim und Weschnitz - Hiltersklingen), die B 38 (Ortsdurchfahrt Mörlenbach), die B 37 (Neckarbrücken und Tunnel Hirschhorn) und die A5 (Heppenheim – Zwingenberg). Laut Planung werden noch folgen die B 47 (Lorsch – Bensheim) bzw. die B 3 (Heppenheim - Bensheim). Diese Investitionen in unsere Straßen sind beeindruckend. Wie viele Baustellen sollen denn nach Vorstellung von Frau Lambrecht noch unseren Bürgern zugemutet werden?

Vor diesem Hintergrund an umfangreichen Investitionen in den Straßenverkehr ist es befremdend, wenn Frau Lambrecht für das kommende Jahr weitere zusätzliche Bundemittel einfordert. Solche Eintagsfliegen sind populistisch und zeugen nicht unbedingt von Sachverstand. Jeder mit ein wenig Erfahrung weiß, dass solche Einmalaktionen nicht zu einer wirklichen Kapazitätsausdehnung führen, sondern lediglich in höhere Preise münden. Das ist der falsche Ansatz. Wir müssen vielmehr dafür sorgen, dass mehrjährige Planungen auf einem stabilen und sicheren Niveau erfolgen können. Dann werden sich unsere Bauunternehmen darauf einstellen können und auch entsprechende Arbeitsplätze in der Region zur Verfügung stellen bzw. sichern. Mein Ziel ist daher eine solche nachhaltige Bautätigkeit an unseren Straßen. Eintagsfliegen hingegen bleiben Eintagsfliegen ohne wirkliche Wirkung.