empty_gif  
background-verlauf
 

DR. MICHAEL MEISTER:
WAS MICH PRÄGT

BESTELLEN SIE UNSEREN NEWSLETTER:
Mit klicken auf "bestellen" stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten zur Nutzung durch die CDU Geschäftsstelle Heppenheim zu. Ihre Daten werden zu keiner Zeit an Dritte weitergegeben.

Dr. Michael Meister besucht Firma Auxilion AG in Heppenheim

Heppenheim. Auf Einladung besuchte der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister die Firma Auxilion AG in Heppenheim.  Auxilion-Vorstadnd Joachim Bangert begrüßte Dr. Meister, der von Heppenheims Bürgermeister Rainer Burelbach und Mechtild Ludwig von der örtlichen CDU begleitet wurde. Aktuell werden in der Bundesregierung zwei Gutachten zur betrieblichen Altersversorgung (bAV) ausgewertet. Ziel der Diskussion ist eine Stärkung der bAV. Insbesondere soll die Beteiligung von Geringverdienern und Mittarbeitern von Kleinunternehmen erhöht werden.

 

Bangert äußerte die Hoffnung, dass hier die Bundesregierung den Betrieben keine unnötigen Zwänge auferlege, sondern diesen genügend Spielraum für Eigeninitiative  lässt. Bangert stellte dann das Konzept der Auxilion bezüglich der bAV vor. Die Grundlage bildet das Prinzip der Entgeltumwandlung. Die Mitarbeiter verzichten freiwillig auf die Auszahlung von Teilen ihres Bruttogehaltes, die im jeweiligen Unternehmen bleiben und dort wie auf einem Sparbuch zugunsten der späteren Rentenzahlung angespart werden. Das System ist äußerst flexibel und anpassungsfähig. So können die Mitarbeiter den Sparbetrag variieren und so auf Veränderungen in ihren finanziellen Bedürfnissen reagieren.

 

Auf die Sparbeiträge der Mitarbeiter zahlt das Unternehmen Zinsen mit einem festen Zinssatz. Scheidet ein Arbeitnehmer altersbedingt aus dem Unternehmen aus, so  kann er bei der  bAV zwischen einer sofortigen Auszahlung des Gesamtbetrages oder einer monatlichen Rente wählen. Im Falle einer Insolvenz eines Unternehmens seien die Einzahlungen samt Zinsen durch den so genannten Pensinon-Sicherungs-Verein vollumfänglich geschützt, versicherte der Auxilion-Vorstand.  Darüberhinaus verwies er  auf die überdurchschnittliche Verzinsung, die mit dem System auch in einem Niesdrigzinsumfeld möglich ist. Tychon Singer, ebenfalls Auxilion-Vorstandsmitglied, führte aus, dass dieses System ohne Versicherungen und Finanzdienstleister auskommt. Hierdurch werden nicht nur Provisionen und Verwaltungsaufwand gespart, sondern auch die Risiken eines fremden Dienstleisters ausgeschlossen. Stolz ist Bangert, dass sich bei den von Auxilion beratenen Firmen im Schnitt über 75 % der Arbeitnehmer für diese bAV-lösung entschieden haben.

„Wir sind ein eigentümergeführtes Beratungshaus, das sich auf die betriebliche Altersversorgung für Familienunternehmen spezialisiert hat“, fügte  Vorstand Dirk Moosmüller hinzu. Unsere Kunden sind in der Regel mittelständige Unternehmen mit mindestens 100 Mitarbeitern. Durch unser Konzept wird auch der deutsche Mittelstand gestärkt. Die Mitarbeiter unserer Kunden sehen daher auch der aufkommenden Rentendiskussion gelassen entgegen, so Moosmüller weiter..

Gegenüber  Dr. Meister erläuterten die drei Vorstandmitglieder auch spezielle Detailfragen und verwiesen auf Referenzen von zahlreichen mittelständigen Unternehmen.

Meister dankte Auxilion für das interessante Gespräch. Es sei für ihn auch immer wichtig, von der Praxis Anregungen für seine Arbeit in Berlin mitzunehmen.









 

KALENDER

Treffen Sie Dr. Meister persönlich:

23.06.2017 - 18:30 Uhr
Sommerfest CDU, Mörlenbach
23.06.2017 - 20:00 Uhr
Eröffnung Johannismarkt, Fürth
24.06.2017 - 14:00 Uhr
Pro Seniore, Grasellenbach
24.06.2017 - 16:00 Uhr
Kirchstraßenfest, Neckarsteinach
24.06.2017 - 18:00 Uhr
Sommerkonzert Jugendchor, Bensheim
25.06.2017 - 11:00 Uhr
Familienfest CDU Bergstraße, Hofheim
25.06.2017 - 13:30 Uhr
Tag der offen Tür bhb, Lorsch
26.06.2017 - 30.06.2017
Sitzungswoche Deutscher Bundestag, Berlin
30.06.2017 - 15:00 Uhr
Präsidium CDU Hessen, Wiesbaden

Europa Union

Mitmischen

Kuppel Kucker